IN DER DRACHENSCHLUCHT

Inspiriert von einen Wanderteufel ging es nach Eisenach, dort unterhalb der Wartburg sollte es eine Wandertour von der Länge ca. 11 Kilometer geben. Diese 11 KM werde ich in zwei Teile schreiben, Drachenschlucht und Landgrafenschucht. Morgens gegen neun Uhr angekommen und bei schon 26 Grad ging es vom Ausgangspunkt Hohe Sonne, schon am Rennsteig gelegen, los.

Drachenschlucht_Eisenach_0007_JTMP4b60.jpg

Einige Stufen bergab und schon befand ich mich in einer anderen Welt, diese machte sich ganz unscheinbar als erstes durch die hohe Luftfeuchtigkeit und eine unscheinbare Holzbank bemerkbar.

Weiter der Holzstiege folgen und schon schweißnass ging es in eine, man könnte fast sagen, mir unbekannte Vegetation. Grüne Farne, Moose und Gräser bedeckten die Hänge und neben den schmalen Weg plätscherte ein kleiner Wasserlauf. Abwechselnd auf Bohlen und Wurzelwegen ging ich vorsichtig weiter immer tiefer in die Schlucht hinein.

Schon dachte ich die Schlucht geht zu Ende, aber ich sollte mich täuschen es fing erst an. Die Felsen wurden wieder enger und grüner, mit Moosen und anderen Pflanzen bedeckt. Der Wasserlauf der einige Meter unter dem Bohlenweg verlief kam wieder zum Vorschein und nahm teilweise den ganzen Pfad in Anspruch.

Unter mir das Wasser, über mir die grüne Dunkelheit und außer mir keine Menschen Seele unterwegs könnte man meinen man kommt wieder in eine andere Welt, schon fast etwas gruselig, der Weg wurde wieder enger von oben kaum Lichteinfall und diese feuchte Luft wie im Regenwald, schon schaurig kann ich euch sagen.

Nun fing die Schlucht erst richtig an, durch ellenbogenlänge schmale spalten, verwinkelt und verschachtelt, Ihr könnt euch nicht vorstellen wie erstaunt ich war so was in Deutschland zu finden. Diese Atmosphäre, das geplätschere des Wassers, das gezwitscher der Vögel unbeschreiblich.

Fazit
Vorsicht ist geboten den hier www.thueringen-tourismus.de wird die Tour als leicht eingestuft ich würde aber eher mittelschwer sagen. Festes Schuhwerk ist ebenfalls zu empfehlen. Das ich früh morgens die tour begann seh ich als Vorteil da um diese Uhrzeit wenig Touristikverkehr dort herrscht, abgesehen von vereinzelten Rennsteig-Leuten.

Hier gehts zur Fotostrecke Fotostrecke.

 Hat Euch mein kleiner Spaziergang gefallen? Und kennt Ihr auch solche Orte für eine kurze Wanderung? Wenn ja dann würde ich mich über ein Feedback  und weitere Tips zum Wander freuen.

Other posts of the serie

  1. DIE LANDGRAFENSCHLUCHT (26. Juni 2013)
  2. IN DER DRACHENSCHLUCHT (21. Juni 2013)

Veröffentlicht von

Über 25 Jahre in der Transportbranche, 3 Jahre IT-Branche, 10 Jahre Gastronomie. Gelebt in Spanien, Portugal und Marokko. Zuhaus bin ich im Harz, Germany. Hier auf diesem Blog möchte ich über meine Heimat und Erlebnisse in der selbigen schreiben.

Kommentar verfassen